Farben der Hoffnung

Solange wir das Leben haben,
sollen wir es mit den uns eigenen Farben
der Liebe und der Hoffnung ausmalen.

Marc Chagall

Ewigkeit

Durch alle Zeiten klingt die Fülle der Zeit.
Unser ganzes Leben
sollte der Ewigkeit Nachbar sein.
Immer sollte in uns die Stille sein,
die nach der Ewigkeit hin offen steht
und horcht.

Romano Guardini

Wurzeln

Bäume zeigen dem Menschen, wo er ist,
sie treffen ihn in seiner Existenz.
Sie stellen ihm das Verwurzeltsein,
das Wachsen und Blühen,
das Fruchtbringen und das Welken
seines Lebens vor Augen.

Josef Sudbrack

Verborgen

Du bist nicht tot,
sondern nur untergegangen wie die Sonne.
Wir trauern nicht wie über einen,
der gestroben ist, sondern wie über einen,
der sich verborgen hat.

Theodoret von Kyros

 

 

Hineingehen

Ich ging zu einem Spaziergang hinaus
und beschloss schließlich,
bis Sonnenuntergang draußen zu bleiben.
Hinausgehen, so fand ich heraus,
bedeutet eigentlich hineinzugehen.

Johan Muir

Gott hören

Es ist in dir,
und so du magst eine Stunde schweigen
von allem deinem Wollen und Sinnen,
so wirst du unaussprechliche Worte
Gottes hören.

Jakob Böhme

Hören

Immer sollte in uns die Stille sein,
die nach der Ewigkeit hin offen steht
und horcht.

Romano Guardini

Vorausgehen

Unsere Verstorbenen
sind nicht die Vergangenen,
sondern die Vorausgegangenen.

Karl Rahner

Schweigen

In der Liebe
gilt Schweigen oft mehr als Sprechen.
Es gibt eine Beredsamkeit des Schweigens,
die tiefer eindringt,
als das Sprechen es könnte.

Blaise Pascal

Verwandlung

Die große Liebe verwandelt
Trauer in Freude,
Verzweiflung in Glück
und macht aus der Einsamkeit ein Paradies.

Khalil Gibran